Pflegezusatzversicherung



Eigentlich möchte sich niemand mit diesem Thema befassen. Doch früher oder später kommen wir alle damit in Berührung: Jemand aus dem Familien- oder Bekanntenkreis wird pflegebedürftig und muss ins Pflegeheim.

Die Gründe hierfür sind sehr vielfältig. Manchmal ist es Demenz, manchmal ein Unfall und manchmal auch einfach nur Altersschwäche.

Die Statistiken sprechen für sich: wir werden immer älter und leben länger, wodurch es auch immer mehr Pflegebedürftige gibt. Und auch die Wahrscheinlichkeit innerhalb seines Rentenlebens pflegebedürftig zu werden steigt. Dadurch steigen auch die Kosten, die auf einen zukommen.

Ein Teil der Kosten ist durch den Staat abgedeckt, wenn man in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt hat. Doch dieser Teil deckt im schlimmsten Fall nicht einmal die Hälfte der tatsächlichen Kosten!

Für die entstehende Lücke muss man selbst aufkommen. Falls man das nicht kann, kann unter Umständen auch das eigene Vermögen bzw. das eigene Kapital zur Deckung dieser Kosten herangezogen werden. Im schlimmsten Fall müssen sogar die Kinder für Ihre Eltern die restlichen Kosten zahlen!


Da das genau der Fall ist, den man möglichst verhindern möchte, entscheiden sich immer mehr Menschen dazu, dieses finanzielle Risiko durch eine Pflegezusatzversicherung zu schmälern. Wie genau eine optimale Pflegezusatzversicherung aussieht, wie viel Absicherung man brauch und was diese kostet, hängt von mehreren Faktoren ab.

Wir ermitteln für Sie gern Ihren persönlichen Bedarf und helfen Ihnen den richtigen Schutz bei der richtigen Versicherung zu finden!